Warum muss ich essen?

 In März 2009, Therapie-Tagebuch

Warum muss ich essen? Was für eine blöde Frage! Jeder Mensch muss essen! Aber Moment mal, ich doch nicht! Wieso soll ich mir erlauben zu essen. Bei den anderen Menschen ist dies ja auch ok, aber doch nicht bei mir. Bei mir gelten andere Gesetze. Ich muss nicht essen. Essen ist etwas für die Anderen. Ich freue mich, wenn es ihnen gut geht und sie es genießen. Aber das ist für mich nicht möglich. Wieso ist es denn für Andere normal und „erlaubt“ und wer verbietet es mir? Verbiete ich es mir? Oder verbietet meine Krankheit es mir? Bin ich nicht die Krankheit? Ja, wer bin ich denn nun? Mit oder ohne sie? Nein, dass geht mir zu weit! Damit werde ich mich nun nicht auch noch auseinander setzen!

Zurück zum Essen und der Frage, ob ich es mir verbiete oder wer sonst? Ich weiß nicht. Es ist einfach ein Gesetz, dass ich es nicht brauche. Noch nie habe ich dies in Frage gestellt oder darüber nachgedacht. Mensch, ist das anstrengend. Ich kann doch jetzt nicht zugeben, dass es mir eigentlich kein anderer außer mir selber verbietet. Damit falle ich doch meiner Freundin Anorexie in den Rücken und dann wird sie wieder wütend! Ich weiß mit dieser Frage nichts anzufangen. Ich bin verwirrt. Nun fragt S. schon wieder: Warum muss und sollte ein Mensch essen? OK, ich werde die Frage für die Anderen nun ganz normal beantworten:
Jeder braucht Essen weil:

  • es gesund ist
  • der Körper Essen zum Leben und Überleben braucht
  • es Spaß machen kann und Genuss bringen kann
  • es angenehm und schön sein kann, in Gemeinschaft zu essen
  • Essen kein Gegner ist

Und sicherlich gibt es noch viel mehr gute Gründe… Meine Anorexie sagt mir aber, dass ich es nicht brauche. Ich soll nicht essen. Und ich glaube ihr! Meine Güte, nun hinterfragt S. es schon wieder. Wieso gelten bei mir andere Regeln wie bei allen anderen Menschen auf der Welt? Ja, ich weiß es doch auch nicht! Mit den Gedanken und ziemlich verwirrt gehe ich nun nach Hause. Und ihr könnt mir glauben, es lässt mich so schnell nicht mehr los…